Bibliothek - Felle gerben

Kleidung, Schuhe, Taschen, Behälter und Co selber herstellen...!
Als Vorproduktionsschritt dient das Gerben um das Fell / Leder widerstandsfähig gegenüber Temperaturen und Feuchtigkeit zu machen. Dann muss es noch weich gemacht werden um es verarbeiten zu können und um damit zuverlässige Kleidung und Ausrüstung herstellen zu können

Durch das Gerben verwandelt man das Fell eines Tieres in ein schönes haltbares und vielseitiges Material.
1. Konservieren
Möglichkeit 1: Einfrieren
Ganz einfach, frisch abgezogene Haut so schnell wie möglich einfrieren.

Möglichkeit 2: Einsalzen
Einzelne Felle: Fell auf eine schiefe Ebene (damit das Waser ablaufen kann) legen und dick mit Kochsalz bestreuen und 1-2 Tage so liegen lassen, nochmal salzen und wieder 1-2 Tage liegen lassen dann sollte die Haut trocken sein.
Mehrere Felle: Felle einen Tag in gesättigte Koschsalz-Wasser-Lösung (Lösung ist gesättigt wenn sich kein Salz mehr löst) legen, danach gut abtropfen lassen

Zu beachten:
  • Keine Berührungen von Haut
  • Einrollen vermeiden, Verwendung von Fellspannern und/oder Spannrahmen
  • Frischen Häute sofort salzen, nicht rumliegen lassen
  • Vorsicht, zieht Tiere an, Mäuse, Ratte, Raubwild
  • Fliegeneier sind ein Hinweis, dass die Haut zu feucht ist, evtl. Lagerort wechseln
Möglichkeit 3: Trocknen
Felle auf Spanner oder im Rahmen spannen und einfach an einem schattigen, gut belüfteten Ort trocknen lassen, Kaninchenfelle die als Schlauch abgezogen werden, können auch mit Heu ausgestopft werden und so zum trocken aufgehängt werden ( Fellseite nach innen)

Vorbereitungen:
Gefrorene Felle langsam auftauen lassen
2. Einweichen

Für alle Felle: Einweichen in Wasser, 10 – 20°C und möglichst sauerstoffarm (langsam einlaufen lassen)


Die Einweichdauer beträgt ca. 2 Tage, Wasserwechsel sollte alle 12 h bei heißen Temperaturen alle 6h vorgenommen werden, Felle mit sauberen Steinen beschweren, damit sie unter Wasser bleiben, und beim Einlegen in das Wasserbad, die ganze Luft aus den Haaren drücken. Beim letzten Waschgang werden die Felle mit milder Kernseife gewaschen (einfach mit einem Stück Seife seine Hände im Wasser 2-3 mal gründlich waschen, Seifenmenge reicht aus) so dass alle Blutreste und sonstiger Schmutz weg ist, noch einmal sorgfältig ausspühlen

3. Entfleischen
Unterhaut, Fett und Fleischreste von der Lederhaut abschaben, Messer bzw. Schaber sollte scharf aber nicht zu scharf sein, sonst bekommt das Fell schnell Löcher. Am besten geht das Entfleischen auf einem Gerbbaum oder auf einem gewölbten Gegenstand zB. auf einem Fass. Fell beim Entfleischen immer feucht halten, dann geht's am besten.
Zubereitung
  1. Alaun und Salt in 125 ml Wasser auflösen
  2. Mehl mit Wasser zu einem dicken, klumpfeine Brei verrühren
  3. Eier trennen, Eigelb mit lauwarmem Wasser (max. handwarm) verrühren bis es dünnflüssig ist,
  4. durch Kaffeesieb oder feinen Tuchstoff sieben.
  5. Eigelbmasse mit dem Mehlbrei verrühren.
  6. Alaun-Salz-Lösung auf Handwärme abkühlen lassen und ebenfalls mit dem Mehlbrei verrühren und glatt rühren

Verfahren:
Etwas Brei auf der Fleischseite auftragen und mit Kraft einmassieren (evtl. mit Stein als Hilfe) 15 min einmassieren, 15 min ruhen lassen (um so öfter wiederholt wird, umso weicher wird das Leder, mind. aber 4-5 Durchgänge). Felle zusammenlegen und über Nacht in einer Plastiktüte ruhen lassen, am nächsten Tag noch einmal 15 min einmassieren und dann den restlichen Teig auf den Fellen verteilen und zum trockenen aufhängen (nicht über 30°C). Am besten über 2 parallele Seile oder Wäscheständer.

Mindestens 2 Tage, bis es komplett getrocknet ist.  Felle werden hart wie ein Brett, das ist aber richtig so!!


Getrocknete Felle wenige Minuten unter Wasser halten, wieder in eine dicke Tüte packen und 24 h liegen lassen, Tüte mit Fellen in eine stabile 2. Tüte packen und mind. 30 Minuten drauf rumlaufen/betanzen. -> Weich machen und fetten.

► Nachbearbeiten
(Alaungegerbte Felle leicht antrocknen lassen)

4. Gerben
Möglichkeit 1: Alaungerbung
Rezept für 2-3 Kaninchenfelle / 1 Rehdecke
50 l fassende Wanne, darin 10 l Wasser, weitere 2 l Wasser auf 80°C erwärmen und 1 kg Alaun und 100g Kochsalz auflösen, Lösung in die 10l Wasser in der Wanne füllen, ein paar Esslöffel Borax dazu, soviel bis es eine leichte Trübung gibt und gut verrühren. Mit sauberen Steinen beschweren, dass alles unter Wasser ist. Fell jeden Tag 1x wenden und abgesunkenes Salz wieder verrühren. 10 Tage wiederholen. Abtropfen lassen. -> weichmachen und fetten siehe Nachbearbeiten. Das Gerbbad kann ohne Bedenken 3-4 mal nacheinander verwendet werden.

Möglichkeit 2: Glacégerbung:
Rezept für 2 Kaninchen /1 Lammfell
75g Alaun
20g Kochsalz
125 ml Wasser
600g Weizenmehl Type 405
10 Eigelb
5. Weichmachen

Für alle Felle:
Walken (15-20 min) Felle in einer Plastiktüte auf den Boden legen und drauf rumlaufen/betanzen

Stollen: mit der Lederseite über eine Kante (Holzlatte/Brett etc) ziehen, letzte Reste von der Unterhaut gehen weg, zwischendurch Felle vorsichtig in alle Richtungen strecken und dehnen, dann wieder stollen ... dehnen..stollen, bis das Felle trocken ist und sich nicht mehr richtig dehnen lässt, wer Pausen machen will, Fell einfach dicht in eine Tüte einpacken, sodass es nicht austrocknet.

Letzter Schritt ist das Fetten, dafür kann jedes beliebige Fett oder Öl genommen werden. Die Fettung ist für Alaun und Glacé gegerbte Felle besonders wichtig für die Wasserfestigkeit, da es keine echten Gerbungen sind. Am aller besten eignet sich das ausgelassene Fett aus der Bauchhöhle des gegerbten Tieres. Es kann auch Öl und Fett gemischt werden, so dass es bei handwärme flüssig ist, dann lässt es sich am besten einarbeiten. Sehr dünn auftragen und einmassieren, zwischendurch noch mal strecken.

Nach Bedarf kann vor dem Fetten und nach dem Weichmachen die Fleischseite mit Schleifpapier geschliffen werden.



Beitragsautor
Beitrag bewerten

Neue Beiträge "Nahrung & Wasser"
Gefällt dir?

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!