Bibliothek - Isomatten

Ein guter Schlafsack...

... bringt nur etwas, wenn man auch an die nötige Bodenisolation denkt.
Auch in der Natur ist ein guter Schlaf von Vorteil. Denn Kälte kann einen zu schaffen machen. Kleine Steine und Unebenheiten können einen in den Wahnsinn treiben. Alle Negativen Einflüsse wirken sich auf die Leistungsfähigkeit und auf das Gemüt aus.

Zu welchen Zweck und wann möchte man eine Isomatte einsetzten?
Diese beiden Fragen sollte man sich vor der Anschaffung stellen. Es gibt Faltbare-, Rollbare-, Selbsraufblasende Isomatten. Was die richtige Matte ist, diEse Frage kann ich euch auch nicht abnehmen. Selbstaufblasbare Isomatten überzeugen durch ihr geringes Packmaß und auch durch geringes Gewicht. Eine Isomatte sollte jedoch immer eines können - Isolieren. Also ist der richtige „R-Wert" entscheidend.

Zu welchen Zweck und wann möchte man eine Isomatte einsetzten?
Diese beiden Fragen sollte man sich vor der Anschaffung stellen. Es gibt Faltbare-, Rollbare-, Selbsraufblasende Isomatten. Was die richtige Matte ist, diEse Frage kann ich euch auch nicht abnehmen. Selbstaufblasbare Isomatten überzeugen durch ihr geringes Packmaß und auch durch geringes Gewicht. Eine Isomatte sollte jedoch immer eines können - Isolieren. Also ist der richtige „R-Wert" entscheidend.

Was ist eigentlich der R-Wert?
Der R-Wert gibt den Wärmedurchgangswiederstand des Materials an, also wie gut ist die Isomatte gegen kälte von unten isoliert.
Je höher der R-Wert, umso besser isoliert die Matte. Was der richtige R-Wert für euch ist, das müssen die Frostnasen und Standheizungen unter euch selber heraus finden, denn der R-Wert entstand im Labor und ist nur eine Richtlinie.

Nun möchte ich euch 2s elbstaufblasbare Isomatten vorstellen, die bei uns verwendet werden. Marken und Shops werde ich gem. den Regeln nicht nennen, aber die Bilder sprechen für sich ►

         ◄ 

Zur Auswahl stehen eine Günstige Isomatte (Links) und eine hochwertige Isomatte (Rechts).

Was mir sofort aufgefallen ist, ist das Packmaß das bei beiden Isomatten etwa gleich ist, wobei die Linke etwas weniger groß ist. Vom Gewicht her nehmen sich die beiden Matten nicht sehr viel.  Durch das geringe Packmaß lassen sich beide Isomatten flach im Rucksack verstauen.

Ausgepackt fallen hier doch eher die Maße auf. Um die Isomatten am ausrollen zu hindern verwende ich ein Hosengummi á la Bundeswehr. Beide Isomatten machen einen guten Eindruck


Ausrerollt liegen sie nun da, und nun fällt auch die Form auf, die aber keinerlei einfluss auf den Liegkomport haben. Bei der Extreme Light gefällt mir der Halbdurchsichtige Stoff, indem man sehr gut die kleinen Luftkammern sehen kann. Mit wenigen Atemzügen sind beide Matten prall gefüllt. Beide Verschlüsse überzeugen und halten auch über Tage dicht. Denkt immer daran das sich die Warme Atemluft an Volumen verliert desto kälter es ist, aber durch die Körperwärme füllen sich die Matten wieder ein Stück.

Auch der Vergleich zum BW Model  gibt sich nicht viel. Doch die Dicke macht es. Die mittlere Isomatte überzeugt durch ihre Dicke. Die Rechte ist dabei schon etwas dünner, aber der Preis der Isomatte überzeugt hier und man muss dann doch einige Kompromisse machen. Die BW Isomatte dient dann doch eher als Feuchtigkeitsbarriere und dient mit keinerlei Komport. Mein Rücken beweist es und ich weiß wovon ich spreche.

Fazit: Ich benutze eine Preislich teurere Matte in Verbindung mit einer BW Isomatte. Denn ich möchte die Matte nicht mehr belasten als ohne hin schon, und wer seine Matte auch etwas mehr Schutz bietet, der wird auch lange etwas davon haben.
Im Test habe ich bei Bodenfrost schon sehr gut geschlafen. Also ist eine Gewisse Dicke von Vorteil und in Verbindung mit einen guten Schlafsack steht dem Schlafen in der Natur nichts mehr im Weg. 


Beitragsautor
Beitrag bewerten

Neue Beiträge
Gefällt dir?

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!