Bibliothek - Vorratshaltung

Wenn du mal nicht einkaufen kannst, weil ...

z.B. ein starker Schneesturm die Versorgung der Lebensmittelketten verhindert?

Dann trifft der Spruch "Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung" voll und ganz zu, denn wenn du dich rechtzeitig vorbereitet hast durch die richtige Vorratshaltung und Einlagerung von Trinken, Nahrung, Medikamenten und weiterem Notwendigem, dann kannst du auch ohne Einkaufen gehen zu müssen dich und deine Familie versorgen.

Worauf man grundlegend achten soll bei der Vorratshaltung erfährst du in diesem Bibliothekbeitrag.

Wenn die Sche*sse den Ventilator trifft ...

... dann ist es bereits zu spät sich Gedanken zum Vorrat zu machen.

Eine Notsituation kann relativ schnell und unerwartet eintreffen, daher empfiehlt sogar das BBK einen privaten Notvorrat für mindestens 14 Tage anzulegen.

Es braucht nur zu einem Stromausfall kommen oder durch einen starken Regenschauer die Straße blockiert sein und schon befindet man sich in einer Lage die einem den Einkauf seiner Leberwurst für's Frühstück nicht mehr möglich macht.

Da gibt es nur eine Lösung: Lege dir einen Vorrat an. Das ist leichter als man sich vorstellt und gar nicht so kostenintensiv wie manch einer denken mag. Wichtig dabei zu bedenken ist es das einzulagern was man sowieso nutzt, sodass es zu einer Rotation kommt um die Überschreitung des Mindesthaltbarkeitsdatums zu vermeiden.

Wie fängt man an? Es ist einfacher als du vermutlich denkst! Packe bei jedem Einkauf eine Packung Nudeln mehr ein und lege die Zuhause in deine Kammer. Das sind pro Einkauf 0,50 - 1,- Euro mehr, dafür einen schier ewig Haltbaren Anfang für deinen Vorrat.

Grob zusammengefasst empfiehlt es sich (logisch!), dass man den Ort wo man seinen Vorrat einlagert möglichst kühl und unanfällig für Feuchtigkeit macht.

Folgende Kategorien sollten auf jeden Fall mit dem Vorrat abgedeckt werden:
► Wasser, Nahrung, Medizin

Alles weitere ist individuell zu betrachten.

Was lagert man?

Es gibt viele wichtige Dinge die man bevorraten sollte, doch was du genau brauchst entscheidest du letzendlich entsprechend deinem Bedarf. Hier hast du eine Liste möglicher notwendiger Dinge:

  • Wasser / Getränke
  • Medikamente
  • Hygieneartikel
  • Nahrung
  • Werkzeuge
  • Batterien
  • Beleuchtung
  • Gas-Kocher
DOWNLOAD vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe:
Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen (5MB, PDF)


Beitragsautor
Beitrag bewerten

Neue Beiträge "Nahrung & Wasser"
Gefällt dir?

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!